Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Liebeslied

Ich liege hier auf meinem Bett und denk' was soll ich tun

Ich habe heute keine Lust mich weiter auszuruhen

Nun sag ich mir, hier fehlt ne Braut; ne Tussi das war' geil

Drum steh ich auf und zieh' mich an tanz fröhlich in die Reih'

 

Fehlt noch der Hut und noch der Stock und dann, dann geht es ab

Die Treppe runter, Ecke links und ab in' s nächste Pub

Ich quatsch die nächste Braut gleich an; werf´ mich ihr in den Schoß

Doch als ich ihr Gesicht anseh' denk' ich was mach ich bloß

 

Das ist ein Liebeslied

weil ich die Frauen lieb`

doch ich fürchte meinen Trieb

wenn´s solche Grotten gibt

 

Die Braut ist doch Potthässlich, sie schielt und ist zu groß

Sie hat ne' krumme Hakennase und Ohren wie ein Kloß

Der Mund bringt mich zum kotzen 'nen Bart den hat sie auch

Die Titten sind so schlabberig wie Opa' s fetter Bauch

 

Wenn sie das Maul zum sprechen nutzt spuckt sie nur Sapper raus

Sie lispelt, stottert, spuckt und stockt, sie sieht so hässlich aus

Sie ist potthässlich, schlimmer noch ein Monster, dass ist sie

Ich will verschwinden, doch was tut sie, sie fasst mir grad' an' s Knie

 

- Refrain -

 

Ich kotz' ihr auf die Schulter, ich hau' ihr in den Bauch

Ich reiß' mich los, verschwinde; zurück bleibt nur noch Rauch

Die Ecke rechts, die Treppe rauf, jetzt bloß schnell rein in' s Bett

Nun lieg' ich da und denk bei mir, ohne Braut ist's auch ganz nett

Text und Musik: (c) Steinbrück


Hertha BSC - Die Macht von der Spree

 

Wir haben immer an dich geglaubt, egal wie´s gerade lief

Bei Niederlagen haben wir geweint, gejubelt bei jedem Sieg

Und jetzt sind wir wieder hier

In unserem Revier

 

Hertha BSC, Hertha BSC

Es gibt nur eine Macht an der Spree

Und das ist Hertha BSC

 

Hertha vor noch ein Tor, das ist unser Ruf

Unsere Farben sind Blau Weiß, wir geben keine Ruh´

Woll´n den Pokal und auch die Schale

Und darum rufen wir jetzt alle

 

Hertha BSC, Hertha BSC

Es gibt nur eine Macht an der Spree

Und das ist Hertha BSC


Text: (c) Steinbrück

Musik: (c) Hanelt / Steinbrück



Illusion oder Wirklichkeit

 

Die Sonne strahlt, dein Haar weht im Wind

Du lächelst, dort am Meer spielt ein Kind

Ein piepen unterbricht die Visionen

Der Akku leer und du bist verschwunden

 

Der Schmerz im Arm, er ist wieder da

Ein Schatten nur, doch stechend und klar

Ein Spiegel, und es sieht aus wie früher

Der Schmerz zerrinnt, ich kann es jetzt spüren

 

Illusion oder Wirklichkeit

Illusion oder Wirklichkeit

Illusion oder Wirklichkeit

Ich bin soweit

 

Der Nebel flieht, der Schein bricht sich Bahn

Was war scheint fort, war nie, blinder Klang

Die Ungewissheit wird immer größer

Der Drang zu sehn wird dich nie erlösen

 

Refrain

Solo

Refrain

Text: (c) Steinbrück / Scholz

Musik: (c) Scholz / Steinbrück



Meer der Zeit

 

Ein Schritt nach vorn, in die Unendlichkeit

Tränen aus Eis; (es) ist nicht mehr weit.

ooh bleib nie stehen, der Mond ist fern

Dein Sehnen verglüht; einsamer Stern.

 

Im Meer der Zeit treib ich davon, ganz schwerelos

folge mir nach und Du wirst sehen.

Das Meer ist tief... doch am Grund erscheint ein Licht

ooh Du musst nur hinübergehen.

 

Ein Blick zurück, in die Vergangenheit

Tränen so heiß; (ich) bin bereit.

ein Flügelschlag, voller Energie

Niemals am Ende; wo ist das Ziel.

 

Im Meer der Zeit treib ich davon, ganz schwerelos

folge mir nach und Du wirst sehen.

Das Meer ist tief... doch am Grund erscheint ein Licht

ooh Du musst nur hinübergehen.

Text: (c) Steinbrück

Musik: (c) Hanelt / Steinbrück

 


Meine Welt

 

Du denkst du bist der schärfste, weil du ´nen Daimler fährst.

Nur 10 Liter im Verbrauch, das iss´es dir schon Wert.

Im Winter warm und kuschelig, den Ölpreis kannst du zahl´n.

Im Sommer magst du´s lieber Kühl, der Stromverbrauch egal.

 

Es ist auch meine Welt die du zerstörst, es muss etwas geschehen.

Es ist auch meine Welt die du zerstörst, so kann´s nicht weitergehen. 

 

Treibhauseffekt, Ozonloch – Ölpest und Super-Gau.

Überfischung und Brandrodung – Waldsterben und Feinstaub.

Vogelgrippe, Rinderwahnsinn – BSE, H5N1.

Gammelfleisch und Schweinpest – was darf`s denn heute sein.

 

Es ist auch meine Welt die du zerstörst, es muss etwas geschehen.

Es ist auch meine Welt die du zerstörst, so kann´s nicht weitergehen.

 

Text und Musik: © Steinbrück


Nimm Mich

 

Komm, Nimm mich

Komm, Kauf mich

Ich bin der Stoff für Deine Träume

 

Komm, Nimm mich

Komm, Brauch mich

Ich bin das Gute und das Böse

 

Komm, Nimm mich

Komm, Kauf mich

Ich bin der Stoff für Deine Träume

 

Komm, Nimm mich

Komm, Brauch mich

Ich bin das Gute und das Böse

 

Jetzt bin ich in Dir, dringe in Dich ein

Erlebe meine Welt wie in Trance

Jetzt bin ich in Dir, dringe in Dich ein

Wehre Dich nicht, Du hast keine Chance

 

Hab keine Angst

Hab keine Angst

 

Komm, Nimm mich

Komm, Kauf mich

Ich bin der Stoff für Deine Träume

 

Komm, Nimm mich

Komm, Brauch mich

Ich bin das Gute und das Böse

 

Ich zeige Dir eine andere Welt

Eine Welt voller Farben

Ich zeige Dir die fünfte Dimension

Solange meine Wellen Tragen

 

Jetzt bin ich in Dir, dringe in Dich ein

Erlebe meine Welt wie in Trance

Jetzt bin ich in Dir, dringe in Dich ein

Wehre Dich nicht, Du hast keine Chance

 

Hab keine Angst

Hab keine Angst

Text und Musik: (c) Beyer


Ohne Dich

 

Ohne Dich – war mein Leben nicht vollkommen

Ohne Dich – irrte ich nur durch die Welt

Ohne Dich – war ein Tag wie jeder andere

weil ich machen konnt´ was mir allein gefällt

 

Ohne Dich – fühl ich mich einsam und verloren

Ohne Dich – wart´ ich bis du nach Hause kommst

Ohne Dich – fang ich ständig an zu heulen

weil ich nicht weiß ob du mit ´nem andern bumst

 

Wenn du wieder mal nicht weißt, was du sagen sollst

Halt doch besser deinen Mund, ich hab die Schnauze voll

Jeden Tag der gleiche Mist, so kann´s nicht weitergehen

Ich such´ mir jetzt ´ne Bude - und du kannst weitersehen – ich will dich nie mehr seh´n

 

Ohne Dich – fang ich wieder an zu leben

Ohne Dich – hab ich endlich wieder Geld

Ohne Dich – machen mich jetzt wieder Frauen an

weil sie wissen, ich bin gut und es geht schnell

 

Ohne Dich – mach ich endlich das was ich will

Ohne Dich – trink´ ich endlich wieder Bier

Ohne Dich – hör gut zu du dumme Schlampe

Ohne Dich geht es mir besser als mit Dir!

 

Wdh. Strophe 3-4…

Ohne Dich geht es mir besser als mit Dir!

Text und Musik: © Steinbrück

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?